Geschichte

Hier wollen wir einen Überblick über die Geschichte der Musikkapelle Going bieten. Diese Geschichte ist das Fundament der Zukunft!

1880 - 1905 Die Ursprünge

Seit wann die Musikkapelle besteht, lässt sich heute nicht mehr genau feststellen, aber nach alten mündlichen Überlieferungen steht fest, dass es zumindest bereits 1880 eine Musikkapelle gab.

Der damalige Lehrer und Organist Rieser ist als erster Kapellmeister verbürgt. Zu dieser Zeit setzte sich die Musikkapelle aus etwa acht bis zehn Männern zusammen. Man spielte hauptsächlich zu kirchlichen Anlässen und auf Hochzeiten.

Going um 1902

1905 - 1945 Die Zeit der Weltkriege

1905 wurde Josef Rothmüller, Bauer zu Mahl, Kapellmeister und leitete von da an die örtliche Dorfmusik. Geprobt wurde bei Hofreith und später in der Stube der Stanglmühle.

1923 folgte Georg Hinterholzer, Tischler Örgei, dem Mahlbauer als Kapellmeister nach. Damals wurden zahlreiche junge Musikanten ausgebildet, wobei die Melodie-Instrumente vom Tischler Örgei ausgebildet wurden und die Begleitung vom Mahl Sepp. Zum Proben übersiedelte man in den Rautnersaal, welcher von der Wirtin Susanne Bachler zur Verfügung gestellt wurde. Die Proben fanden dort bis ins Jahr 1962 statt.

Während des Zweiten Weltkrieges löste sich die Musikkapelle fast auf, da viele Musikanten zur Wehrmacht einrücken mussten, jedoch konnte man bei kirchlichen Anlässen (u. a. Gefallenengottesdienste) weitherhin in kleiner Besetzung ausrücken.

Glockenweihe 1923

1945 - 1951 Der Stanglwirt als Kapellmeister

1945 wurde Alois Hofer - Stanglwirt - Kapellmeister und führte 1946 zur Glockenweihe die Haydn-Messe auf. In den Nachkriesjahren erfolgte ein weiterer Zuwachs an Mitgliedern. Ab dieser Zeit wurden auch regelmäßig Platzkonzerte abgehalten.

Probe im Rautnerwirt

v.l. Josef Mayer (Flugberg), Alois Hofer (Stangl), Josef Seiwald (Kögei), Johann Schellhorn (Innerriedling), Johann Foidl (Auhäusl), Peter Bodner, Josef Seiwald (Kögei), Thomas Oberleitner (Blattl), Martin Wieser (Hofreith), Anton Seiwalt (Kögei), Franz Widauer (bei Windhag aufgewachsen), Sebastian Foidl (Heisen), Simon Fuchs (Wieser), Thomas Hinterholzer (Gassner)

1951 - 1970 Ausstattung mit der Tracht

Im Jahr 1951 folgte der erste Auslandsauftritt bei einem Gartenfest in Prien am Chiemsee. 1957 erhielt die Musikkapelle eine einheitliche Unterinntaler Tracht, welche vom Tiroler Landesarchiv entworfen wurde. Die Kosten dafür beliefen sich auf 57.747,00 Schilling und wurden von der Gemeinde sowie diversen Spendern übernommen. 1962 wurde übergangsweise im Gemeindesaal geprobt. 1964 erhielt man im alten Feuerwehrhaus ein eigenes Probelokal.

1969 gründete man erstmals einen Musikauschuss; erster Obmann wurde Jakob Trixl, Lois Hofer blieb weiterhin Kapellmeister.

1. Mai Ausrückung

v.l. stehend: Balthasar Hauser (Stangl), Paul Gschwendtner, Michael Aschenthaler (Brandau), Horst Werlberger, Sebastian Resch, Jakob Trixl, Michael Rothmüller, Martin Perauer, Toni Kranzl (Unterschattenried), Michael Salfenauer (Riedling), Florian Werlberger, Josef Mayr (Flugberg) Toni Jöchl (Hollenauer) v.l. sitzend: Sepp Seiwald (Kögei), Horst Grottenthaler, Martin Wieser (Hofreith), Hans Rothmüller, Georg Salfenauer

1970 - 1981 Die Konzertreisen beginnen

1970 folgte eine weitere große Konzertreise nach Schwetzingen - Baden Würthenberg.

Die Musikkapelle spielte auch beim Spielfilm "Liebe durch die Hintertür" von Franz Antel mit. Im selben Jahr übergab Lois Stangl die Kapelle an Florian Werlberger. Lois Hofer wurde 1971 zum Ehenkapellmeister und Ehrenbürger der Gemeinde Going ernannt.

Es folgten weitere Konzertreisen ins benachbarte Deutschland. Im Dezember 1977 wurde vom Radio Tirol der "Festjubelmarsch" von Sepp Neumayr im Rundfunkgebäude in Innsbruck aufgenommen und im Februar 1978 vom ORF in der Sendung "Spiel mit" ausgestrahlt, an der auch die Musikkapelle Going teilnahm.

Konzertreise nach Walsrode in Deutschland

v.l. 1. Reihe: Sepp Seiwald, Michael Salfenauer, Hans Rothmüller, Hermann Fuchs, Florian Werlberger, Wirt vom Forellenhof Hr. Furhob, Horst Werlberger, Hans Peter Salfenauer, Fritz Friedl, Helmut Mitterer. v.l. 2. Reihe: Hellene Keuschnick, Siegfried Wildauer, Pauli Gschwendtner, Helmut Vorhofer, Horst Grottenthaler, Hans Schipflinger, Peter Sojer, Sebastian Resch, Josef Hochfilzer, Helmut Mortiz, Alois Widauer, Jakob Trixl, Gottfried Eder, Georg Salfenauer, Luise Keuschnick, Heini aus Ellmau. v.l. 3. Reihe: Josef Mayr, Gerhard Mellinger Martin Wieser, Erich Resetaritz, Toni Kranzl, Sebastian Koidl

1981 - 1991 100 Jahr Jubiläum

1981 veranstaltete die Musikkapelle anlässlich des 100-jährigen Bestandjubiläums nach 1969 zum zweiten Mal das Bezirksmusikfest. Es wurde von allen teilnehmenden Musikkapellen am Dorfplatz die Schubertmesse aufgeführt; beim anschließenden Festumzug waren in Going Tausende von Zusehern anwesend.

1981 trat Florian Werlberger als Kapellmeister zurück und Michael Rothmüller - Mahlbauer - übernahm die Leitung der Kapelle. Ein Jahr später legte auch der damalige Obmann Horst Werlberger sein Amt nieder; ihm folgte Alois Exenberger nach.

1985 kam es abermals zum Kapellmeisterwechsel: der Kitzbühler Fritz Neumayr, damaliger Kapellmeister von Jochberg und Bezirkskapellmeister des Musikbezirks Brixental, wurde als Dirigent verpflichtet. Unter seiner Leitung wurden in den folgenden Jahren wohl die markantesten Veränderungen in der Kapelle vorgenommen: Die Tracht wurde aufgestockt, ein einheitliches Notenachriv erstellt, Instrumente saniert bzw. neue angeschafft sowie das Probelokalinventar auf den neuesten Stand gebracht, um nur einiges zu nennen.

Musikkapelle Going 1989 mit Fritz Neumayr

v.l. 1. Reihe: Hermann Pletzer, Toni Kranzl, Jochen Bichler, Johann Wallner, v.l. 2. Reihe: Maria Keuschnigg, Sonja Wildauer, Horst Werlberger, Hans Rothmüller, Martina Pirchl, Fritz Neumayr, Sabine Werlberger, Georg Schipflinger, Karin Wildauer, Angelika Keuschnigg, Stefan Erber, Mike McCloskey, v.l. 3. Reihe: Hannes Wallner, Toni Gschwendtner, Josef Adelsberger, Thomas Hinterholzer, Gottfried Eder, Robert Czekay, Josef Pletzer, Gerhard Werlberger Andreas Wallner, Josef Hochfilzer, v.l. 4. Reihe: Michael Werlberger, Josef Schreder, Siegfried Wildauer, Toni Pirchl, Albert Erber, Alois Exenberger, Hubert Resch, Hans Schipflinger, Sebastian Resch

1991 - 2014 Kapellmeister Gerhard Werlberger

1991 schloss Gerhard Werlberger den Kapellmeisterlehrgang am Konservatorium in Innsbruck ab und folgte Fritz Neumayr als Kapellmeister von Going nach. Eigentlich wollte Fritz nur für zwei Jahre als Übergangsdirigent der Kapelle vorstehen, aber es wurden dann - aufgrund der freundschaftlichen Verbundenheit, welche bis zu seinem Tod bestand - doch gesamte sechs Jahre.

Nachdem 1990 Exenberger Lois als Obmann zurücktrat, folgte ihm Hans Schipflinger in dieser Funktion nach. 2003 übergab er diese Aufgabe an Hubert Resch, der bis heute dieses Amt inne hat.

1991, 2001 und schließlich 2010 fand in Going das Bezirksmusikfest statt.

1997 wurde der erste versenkbare Musikpavillon in Going errichtet, nachdem die Musikkapelle nach Cortina d'Ampezzo, wo es ein ähnliches Bauwerk gibt, reiste, um dort den Pavillon zu testen.

2003 wurden in Going unter internationaler Beteiligung die Goinger Blasmusiktage abgehalten. Im selben Jahr fand im Dezember das erste Mal das Stille Nacht Adventsingen statt, das bis heute jedes Jahr veranstaltet wird.

2004 wurde in der Volksschule das Probelokal komplett neu errichtet, da das alte durch die steigende Mitgliederzahl einfach zu klein geworden ist. Unter Beachtung der akustischen Richtwerte wurde der Proberaum adaptiert.

In diesen Jahren gab es auch mehrere Konzertreisen nach Belgien (2003), nach Riegersburg (2005), ins Pfitschertal (2007) und nach Oberösterreich (2009).

2007 war die Musikkapelle Going in der Fernsehsendung "Klingendes Österreich" mit Sepp Forcher zu sehen und zu hören.

2014 übergab Gerhard Werlberger den Taktstock an den 22-jährigen Josef Hetzenauer und spielt seitdem weiter auf dem Flügelhorn mit. Beim Jahreskonzert 2014 wurde er zum Ehrenkapellmeister ernannt.

Bezirksmusikfest Kössen 2013

seit 2014

Seit 2014 steht Josef Hetzenauer der Musikkapelle vor. Und wir durften schon enige Erfolge gemeinsam erleben. Ein Highlight sind alle Jahre die Frühjahrskonzerte, wo wir unser Können vorstellen.

Jahreskonzert 2014 mit Taktstockübergabe

Frühjahrskonzert 2016

Frühjahrskonzert 2017

Oktoberfestumzug 2015

7 km durch München mit klingendem Spiel

Der Umzug beim Oktoberfest 2015 in München war ein gewaltiges Erlebnis für die gesamte Musikkapelle. Sowas sieht man nicht alle Tage!

Ein Dank auch der Belegschaft vom "Winzerer Fähndl" die uns danach spitzenmäßig bewirtet hat.

14. Mai 2016 Zuhörerrekord 75.000 Menschen

Wir durften dabei sein zum Saisonfinale in der Allianzarena. Eine tolle Stimmung denn es war der Heimsieg von FC Bayern München zu erwarten.

Zur Eröffnung durften wir vor 75.000 Zusehen spielen - ein gewaltiges Erlebnis!

StartseiteImpressumKontaktLinksSitemapNeues vom Kapellmeister